Digitales BGM oder doch analog?

Digitales BGM oder doch analog?

Wir sagen hybrid!

Wann macht denn ein physisches oder digitales Angebot Sinn? Mehr dazu erfahren Sie in diesem Artikel.

Wer nur ein paar Jahre zurück auf das Gesundheitsmanagement schaut, blickt auf Yogaworkshops, Ernährungscoachings, Resilienztrainings und vieles mehr. Alles also live und vor Ort. Klingt doch gut, oder? Ein paar Jahre Pandemie lässt die BGM-Welt in rein digitale Angebote umschwingen. Neue Veränderungen machen sich bemerkbar. Der Yoga-Kurs vor Ort musste neu gedacht und umgesetzt werden. Nach erfolgreicher Überdauerung der Pandemie-Umstände gibt es aber kein zurück: rein analoges betriebliches Gesundheitsmanagement ist undenkbar geworden. Trotzdem möchte man manch physische BGM-Maßnahme nicht missen. Was BGM-Verantwortlichen momentan auf der Zunge brennt ist also die Frage: „Wie kann ich eine Off- und Onlinewelt verbinden, um meine Mitarbeitenden bestmöglich zu erreichen?

Wie, wann und in welchem Rahmen Gesundheitsmanagement online oder aber offline angeboten werden sollte, ist ein großes Learning, welches wir nach 10 Jahren moveeffect abstecken können. Wann macht denn ein physisches oder digitales Angebot Sinn? Dies hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. den Zielen des Managements, den Bedürfnissen der Mitarbeiter:innen und den verfügbaren Ressourcen.

Online-Gesundheitsmanagement bietet beispielsweise einige Bequemlichkeiten für Mitarbeiter:innen, da sie die Programme und Ressourcen von überall aus nutzen können. Dies kann besonders für Mitarbeiter:innen von Vorteil sein, die in verschiedenen Standorten arbeiten oder für diejenigen, die aufgrund von Zeit- oder Entfernungsbeschränkungen Schwierigkeiten haben, an einem bestimmten Ort an einem Programm teilzunehmen. Ein weiterer spannender Punkt ist, dass Online-Maßnahmen die Messbarkeit des digitalen BGMs stark begünstigt. Vertiefte Insights zur Messbarkeit, Kennzahlen und den richtigen Tools für eine erfolgreiche betriebliche Gesundheitsförderung gibt es hier zum Nachlesen:

COMMING SOON

Offline-Gesundheitsmanagement kann jedoch für einige Mitarbeiter:innen eine sehr geschätzte Möglichkeit sein, von den Vorteilen des persönlichen Kontaktes, dem Gemeinschaftsgefühl, dass beispielsweise durch gemeinsam geschaffene Erfahrungen entsteht, zu profitieren. Oder aber auch schlicht die bestehende Möglichkeit zu Abwechslung zu digitalen Angeboten und dem eigenen Laptopbildschirm für sich zu nutzen.

 

The best of both worlds: Zusammenspiel der off- und online Welt

Flexibilität sollte nicht nur darauf reduziert werden, ob ich in meine Arbeit auch im Home Office verrichten kann. Die hybride Welt sollte auch für den Bereich im Gesundheitsmanagement gelten. Die vielfach geschätzte und persönliche Maßnahme vor Ort, aber auch die Möglichkeit, Angebote online und zeitunabhängig wahrzunehmen. Wonach moveeffect also strebt ist ein hybrides Gesundheitsmanagement, dass traditionelle Gesundheitsmanagement-Methoden mit innovativen digitalen Lösungen kombiniert und dadurch eine Reihe von Vorteilen bietet, wie zum Beispiel:

Erhöhte Mitarbeitermotivation:

Durch die Nutzung digitaler Technologien wie Moveeffect als Gesundheits-App können Mitarbeiter:innen ihr Gesundheitsverhalten besser überwachen und verbessern, was zu einer höheren Motivation und einem gesteigerten Engagement führt. Einen vertieften Einblick in die Learnings zum Thema Motivation können hier gelesen werden: „Betriebliche Gesundheitsförderung & Motivation“

Verbesserte Gesundheitsvorsorge:

Ein hybrides Gesundheitsmanagement bietet eine personalisierte Gesundheitsvorsorge, da Daten gesammelt und analysiert werden können, um individuelle Gesundheitsrisiken und Bedürfnisse zu identifizieren. Dadurch können frühzeitig Maßnahmen ergriffen werden, um Krankheiten vorzubeugen und die Gesundheit der Mitarbeiter:innen zu verbessern. 

Flexibilität:

Ein hybrides Gesundheitsmanagement bietet den Mitarbeiter:innen mehr Flexibilität bei der Wahl ihrer Gesunheitsmaßnahmen und fördert eine individuelle Gesundheitsvorsorge. Die digitale Komponente ermöglicht eine einfache Integration in den Alltag der Mitarbeiter:innen.

Wie moveeffect das Beste aus Offline-und Onlineangeboten herausholt

Um neue Anforderungen zu meistern, lohnt sich der Blick auf ein digitales BGM, denn es agiert wie die moderne Arbeitswelt – schnell, flexibel und vor allem digital. Wobei rein analoge Aktivitäten wie beispielsweise der allseits beliebte Gesundheitstag nicht ersetzt, sondern mit gesundheitsfördernden Maßnahmen digitaler Formate ergänzt werden soll. Für diesen Zweck bieten sich digitale Lösungen an, mit welchen nicht nur ein virtuelles Programm geschaffen werden kann, sondern analoge Angebote gleichermaßen kommuniziert und verwaltet werden können. Es gilt eine effektive Lösung für Unternehmen zu finden, um ein buntes und abwechslungsreiches Angebot an Maßnahmen zu bieten. In welche Bereiche fließen diese Maßnahmenkombinationen mit ein? Was wäre ein typisches Praxisbeispiel von moveeffect?

Schauen wir beispielsweise auf das Thema „Habit Tracking“. Haben Sie sich für diese Woche schon eine Routine gesetzt? Warum nicht einen QR-Code vor Ihrer Kantine scannen und sich als Routine in die moveeffect eintragen, daran zu denken sich jeden Mittag ein Stück Obst mitzunehmen? Oder wie wäre es mal sich auf spielerische Weise etwas zu bewegen und mit Ihren Kolleg:innen bei einer Schnitzeljagd mitzumachen? Dabei werden ebenfalls QR-Codes genutzt, um an Ihrem Betriebsort sich von Station zu Station bewegen zu können und diese dann in Präsenz auch scannen  zu können. Hierbei sind hinter den QR-Codes verschiedene Challenges und Aktivitäten versteckt, um ein spannendes Zusammenspiel aus Online- und Offlinewelt zu ermöglichen und eventuell Spaß und Bewegung wie in Kindheitstagen an den Arbeitsplatz zu bringen. 

Also, digitales BGM oder doch analog? Wir sagen hybrid! Es bringt nichts, Offline Angebote und digitale Tools zu trennen. Wir brauchen ein Zusammenspiel aus den Vorteilen beider Komponenten und nicht für sich alleinstehende Säulen. Dies können wir als essenzielles Learning nach 10 Jahren moveeffect und vor allem nach überstandener Pandemie festhalten. Kurz um: Ein Mix aus digitalen und realen Räumen dürfte sich als neuer Weg der Gesundheitsförderung erweisen!

Die Learnings gehen weiter!

Der Einblick von mofeeffects Learnings zum Thema hybrides BGM hat zum Weiterlesen angeregt? Weitere Stolpersteine und daraus gezogene Learnings in 10 Jahren moveeffect finden Sie im nächsten Artikel:

Share this :