Unternehmenskultur & BGM

Wie eine positive Kultur Nachhaltigkeit, CSR und Gesundheit fördert

In diesem Beitrag der Reihe 10 Learnings aus 10 Jahren BGM Erfahrung“ erfahren Sie, warum BGM so wichtig ist, wie es in unsicheren Zeiten sinnvoll und nachhaltig verankert werden kann und welche Rolle eine positive Unternehmenskultur, Themen der Nachhaltigkeit und CSR dabei spielen.

Unternehmenskultur und BGM

In der heutigen Zeit werden die Themen Gesundheit und CSR, Kultur und Nachhaltigkeit oft isoliert voneinander betrachtet. Dabei gibt es viele Zusammenhänge zwischen den Bereichen, die Unternehmen nicht vernachlässigen sollten.

Um eine positive Unternehmenskultur grundlegend zu schaffen, müssen Unternehmen in verschiedene Bereiche investieren. Dazu gehört die Förderung einer offenen Kommunikation und Feedback-Kultur, die Förderung von Innovation und Kreativität sowie die Schaffung eines inklusiven und diversen Arbeitsumfelds. Darüber hinaus können Unternehmen auch spezielle BGM-Programme und -Initiativen entwickeln, um die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter:innen zu fördern, was bereits die erste Verbindung zum BGM zeigt.

Generell hin vermag eine positive Unternehmenskultur dazu beizutragen, dass das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) effektiver umgesetzt wird und gleichzeitig Nachhaltigkeit gefördert wird. Dies kann durch die Schaffung einer Umgebung erreicht werden, die die körperliche und geistige Gesundheit der Mitarbeiter:innen unterstützt. Zum Beispiel können Unternehmen flexible Arbeitszeiten, Bewegungspausen und gesunde Snacks anbieten, um die körperliche Gesundheit zu fördern. Gleichzeitig kann eine positive Unternehmenskultur auch das psychische Wohlbefinden der Mitarbeiter:innen fördern, indem sie Stressreduzierung, Work-Life-Balance und soziale Unterstützung fördert.

Nachhaltigkeitsthemen können wiederum im Rahmen der BGM Maßnahmen behandelt werden und so zu einer Sensibilisierung gegenüber unserer sozialen, ökonomischen und ökologischen Umwelt führen. 

Unternehmenskultur & BGM in Verbindung mit CSR & Nachhaltigkeit

Eine positive Unternehmenskultur kann auch ein wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Corporate Social Responsibility (CSR) sein. Eine gesundheitsfördernde Unternehmenskultur vermag es so etwa dazu beizutragen, die Mitarbeiter:innenbindung und -zufriedenheit zu verbessern, was wiederum das Image des Unternehmens verbessert. Darüber hinaus kann eine positive Unternehmenskultur auch dazu beitragen, dass sich Mitarbeiter:innen mit den CSR-Zielen des Unternehmens identifizieren und diese unterstützen. 

Jetzt fragen Sie sich vielleicht: Wie können BGM-Themen optimal mit Aspekten der Nachhaltigkeit und CSR verbunden werden? Die moveeffect Nachhaltigkeitschallenge verdeutlicht Synergieeffekte hier sehr deutlich: In einer spannenden Schulung werden Ihre Mitarbeiter:innen spielerisch auf das Thema ökologische Nachhaltigkeit sensibilisiert. Durch das Absolvieren von Aufgaben und Stationen können sie ihr Wissen vertiefen und praktische Tipps für den Alltag sammeln. Jede Station hat dabei eine spezifische Baumart wie Tanne, Kiefer, Buche oder Fichte zum Thema, die symbolisch für die Bedeutung von Bäumen für unsere Umwelt stehen.

Doch das ist noch nicht alles! Durch das Sammeln der Belohnungspunkte „sMiles“ können Ihre Mitarbeiter:innen nicht nur ihr Wissen vertiefen, sondern auch aktiv zur CO2-Einsparung beitragen. Je mehr sMiles sie sammeln, desto mehr virtuelle Bäume werden gepflanzt. Während der Challenge werden Ihre Mitarbeiter:innen durch informative Postings und praktische Tipps inspiriert, nachhaltige Entscheidungen im Alltag umzusetzen. Dazu gehören Aktivitäten wie das Verzichten auf Fleisch, das Kochen mit regionalen und saisonalen Zutaten oder der Verzicht auf das Auto.

Die moveeffect Nachhaltigkeitschallenge bietet auch die Möglichkeit, betriebsinterne Aktionen der CSR zu integrieren und somit das Engagement für Nachhaltigkeit im Unternehmen zu stärken. Beispielsweise können mit Challengefortschritt entsprechende Spenden an Nachhaltigkeitsorganisationen gesammelt oder Bäume nicht nur virtuell sondern auch real gepflanzt werden.

Beispiel für Verbindung des BGMs mit Nachhaltigkeits- und CSR-Themen: Mitarbeiter:innenschulung im Bereich ökologischer Nachhaltigkeit mit der moveeffect Nachhaltigkeitschallenge. Je weiter die Mitarbeiter:innen in der Challenge fortschreiten, umso mehr virtuelle Bäumen werden gepflanzt.

BGM in der Unternehmenskultur verankern

Um das BGM sinnvoll und nachhaltig zu verankern, sollten Unternehmen zunächst eine umfassende Analyse der Arbeitsbedingungen und Gesundheitsrisiken durchführen. Auf dieser Grundlage können dann gezielte Maßnahmen entwickelt werden, die auf die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiter:innen abgestimmt sind. Dabei sollten auch digitale Tools und Programme genutzt werden, um die Wirksamkeit der Maßnahmen zu erhöhen und die Mitarbeiter:innen zur aktiven Teilnahme zu motivieren. 

Unser Fazit

Ein nachhaltiges und effektives Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ist nicht nur „nice to have“, sondern in Zeiten von unsicherer wirtschaftlicher Lage besonders wichtig. Unternehmen sollten daher eine positive Unternehmenskultur schaffen, die das BGM unterstützt und gleichzeitig Nachhaltigkeit fördert. Durch eine umfassende Analyse der Arbeitsbedingungen und gezielte Maßnahmen können Unternehmen dazu beitragen, dass ihre Mitarbeiter:innen gesünder und motivierter sind – was wiederum den Erfolg Ihres Unternehmens stärken wird.

Die Learnings gehen weiter!

Der Einblick in das Learning von moveeffect’s Cockpit als optimales Automatisierungstool für’s betriebliche Gesundheitsmanagement hat zum Weiterlesen angeregt? Weitere Stolpersteine und daraus gezogene Learnings in 10 Jahren moveeffect finden Sie im nächsten Artikel:

Share this :